Die erste Woche im Landtag

Es ist schon Freitag: wie schnell die Zeit doch vergeht. So viel haben Janik und ich in der ersten Woche hier im Hessischen Landtag schon gesehen und erlebt, viele Hände geschüttelt und viele Namen gelernt, die ich mir noch nicht alle merken konnte. Überall wurden wir freundlich aufgenommen und in die Arbeit integriert, all unsere Frage werden mit Geduld beantwortet. Wenn wir uns im Labyrinth des Landtags verlaufen, ist immer jemand zur Rettung bereit. An vielen Sitzungen durften wir schon teilnehmen, Sitzungen, die sich vor allem mit einem Thema befassen: Petitionen, denn in diesem Bereich sind wir nun für ein halbes Jahr eingeteilt. Danach geht es für Janik weiter in den Bereich Protokoll und für mich in den Bereich Parlament.

In den ersten Tage wurde uns viel über das Thema der Petitionen beigebracht, ein hochspannendes und persönliches Thema, wie ich sofort gemerkt habe. Ich bin gespannt, was die kommenden Monate so bringen werden, doch die zwei Petitionen, welche wir am Ersten Tag bearbeiten durften, machen Lust auf mehr.

 

| Veröffentlicht unter 2018/2019 Milena, alle Autoren | Tags ,

Die erste Woche

Montagmorgen, ca 8 Uhr. Ein bisschen nervös, ein bisschen aufgeregt stehe ich vor dem Hessischen Landtag. Es ist mein erster Tag als FSJ-Pler hier in Wiesbaden und Fragen gehen durch meinen Kopf. Was wird mich erwarten? Wie werde ich mich in der neuen Umgebung einfinden ?
Eine Arbeitswoche später habe ich erste Antworten gefunden.
Ich komme jeden Morgen mit viel Freude nach Wiesbaden.
Zum einen, weil ich hier von Menschen umgeben bin, die viel dafür tun, dass ich mich eben gut einfinde.
Zum anderen, weil ich bereits in der ersten Woche einen großen Einblick in das Tagesgeschäft des Landtages erhielt. Einerseits in Bezug auf den Bereich Petitionen: Hier durften Milena und ich schon dem Petitionsausschuss beiwohnen.
Andererseits durften wir schon die Parlamentsarbeit , bspw. im Ältestenrat, miterleben.
Das alles macht Lust auf mehr !

| Veröffentlicht unter 2018/2019 Janik, alle Autoren | Tags , ,

The end

Und schon wieder ist ein Jahr vorbei. Jannis und ich werden heute dem Landtag (vorerst) den Rücken zukehren und einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Zeit Bilanz zu ziehen und einmal zu schauen, ob sich der Freiwilligendienst überhaupt gelohnt hat. Um es abzukürzen: Ja, und wie. Angefangen bei den Inhalten und Einblicken über die vielen positiven Emotionen, die sowohl die Arbeit am Landtag als auch die sehr liebgewonnen Seminare mit sich gebracht haben, bis hin zu den Kollegen die uns begleitet haben und die Freunde, die uns auch weiterhin begleiten werden. Ja, die Vorfreude auf das Studium ist groß und wenn wir heute aus der Pforte des Landtages treten werden, werden wir das mit mindestens anderthalb lachenden Augen tun. Trotzdem: die Zeit am Landtag hat für uns einen enormen Wert und wir möchten dieses Jahr auf gar keinen Fall missen. Wir denken es ist ein gutes Zeichen, wenn man im Nachhinein sagen kann, dass man etwas im Großen und Ganzen noch einmal so machen würde und mit diesem Jahr geht es uns genauso.

Und deswegen möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei all denen im Landtag bedanken, die es uns ermöglicht haben dieses Jahr so zu erleben. Angefangen bei unserer Abteilung, die uns immer unterstützt hat, uns geholfen hat und auch mal zur Ordnung gerufen hat, wenn es nötig war. Die Bereiche parlamentarischer Dienst und Petitionen, die uns eingebunden haben und sich die Zeit genommen haben uns Einblicke in ihre Arbeit zu ermöglichen. Herr von Unruh, der sich immer wieder Zeit genommen hat, um uns nach dem Stand unseres FSJ zu fragen und ,und das gilt nun für alle Personen mit denen wir zusammengearbeitet haben, nicht nur unsere Ideen und Meinungen zur Kenntnis genommen haben, sondern uns mit einbezogen haben in viele der Entscheidungen, die unseren Arbeitsbereich betroffen haben. So durften wir viele unsere Ideen umsetzen und hatten die Möglichkeit selber Kreativ tätig zu werden und Dinge auszuprobieren, mit denen wir selber keiner Erfahrung hatten. Für dieses Vertrauen möchten wir uns bedanken.

Ich hoffe, dass der Landtag und ich sich auch in Zukunft immer mal wieder über den Weg laufen, sei es auf dem Hessentag oder in sonst einem Kontext. Vielleicht lass ich mich ja von meinen jetzigen Kollegen im Besucherdienst ja mal führen. Für Jannis wird der Abschied von sehr viel kürzerer Dauer sein, da er wohl schon bald für besagten Besucherdienst arbeiten wird.

Bis dahin bedanken wir uns noch einmal ganz herzlich, geben ab an unsere Nachfolger und wünsche ihnen ein genauso interessantes und schönes Jahr.

| Veröffentlicht unter alle Autoren

Eine Woche Monte Sole als Teil der Hessischen Delegation

Die letzte Woche (19. – 26. August) verbrachte ich mit bekannten sowie neuen Gesichtern in der „Scuola di Pace Monte Sole“, also der Friedensschule Monte Sole (Italien). Bekannte Gesichter deswegen, weil ein großer Teil der zehnköpfigen deutschen Delegation eine Verbindung zum Landtag hat, weswegen ich die meisten hessischen Mitreisenden schon kannte. So kam es auch zustande, dass der Ausflug quasi ein größeres FSJ-ler Treffen wurde: 4 meiner Vorgänger und Ich waren an Bord!

Von links nach rechts: Die FSJ’ler Natascha Langer, Sophie Petschenka, Jannis Kupfer, Friedel Pape und Xenia Fitz

Auf der anderen Seite gab es auch viele neue Gesichter, weil an dem Projekt auch eine polnische und eine italienische Delegation teilnahm, sowie zwei Personen österreichischer Herkunft und eine Person türkischer Herkunft. In dieser gut durchmischten, ca. 35 Mann und Frau starken Gruppe fühlten wir uns alle sehr wohl, und so konnte es mit dem Programm losgehen. Monte Sole ist eine malerische, aber sehr geschichtsträchtige Region in der Nähe von Bologna, die im zweiten Weltkrieg von grausamen Verbrechen der Truppen des nationalsozialistischen Deutschlands heimgesucht wurde. Über die Woche beschäftigten wir uns mit der Geschichte Monte Soles, der EU und anderen ethischen Themen und Fragen. Ein Besuch in Bologna durfte natürlich auch nicht fehlen, und ich muss sagen, dass die Hauptstadt der italienischen Region Emilia-Romagna als Fotomotiv durchaus überdurchschnittlich abschneidet. Abseits des Programms kamen wir zum gemeinsamen Essen, Espressi trinken, Sport machen oder geselligen Sonnen zusammen und tauschten uns mit den neuen Freunden aus. Auch abends zeigte der Großteil der Anwesenden wenig Schlafaffinität und so saßen wir nicht selten bis zu später Stunde noch zusammen. Unsere Gruppe war sehr ausgeglichen und sympathisch, und dadurch verging die Zeit so schnell, dass sich der/die Ein oder Andere wunderte, als man realisierte, dass der Abschied schon vor der Tür steht. Ich denke ich spreche für jeden, wenn ich sage, dass wir alle eine tolle Woche hatten und hoffe, dass diese Gruppe in ähnlicher Konstellation nochmal zusammen kommt! Danke, Grazie, Dziękuję und teşekkür!

| Veröffentlicht unter alle Autoren

Urlaub? Niemals!

Während sich die Gänge im Landtag merklich geleert haben und die meisten Büros mit Abwesenheitsschildern versehen sind, sitzen Jan und ich immer noch schwitzend im Büro und arbeiten an einem Großprojekt, welches uns schon das ganze Jahr begleitet : Die Jugendhomepage des Hessischen Landtags. Im August soll diese online gehen, das heißt für uns, dass die finale Arbeitsphase beginnt. Wir sind schon gespannt auf das Feedback! Aber nicht nur die Jugendhomepage, auch unser FSJ geht in die finale Phase – heute zum Beispiel ist das Bewerbungsgespräch für die neuen FSJ’ler, die in unsere Fußstapfen treten werden…

| Veröffentlicht unter alle Autoren

Hessentag 2018 in Korbach

Wie Jan bereits im vorhergegangenen Eintrag andeutete, fand der Hessentag 2018, diesmal in der Hansestadt Korbach, nicht ohne uns statt. Jeweils fünf Tage leisteten wir spannende, aber auch anstrengende Arbeit am Stand der Kanzlei des Hessischen Landtags im Landesausstellungszelt. Hierbei kamen wir direkt mit den Bürgern in Kontakt und konnten interessante Erfahrungen machen. Trotz den teilweise tropischen Temperaturen im Zelt hatten wir beide eine gute Zeit und können positiv auf den Hessentag zurückblicken.

| Veröffentlicht unter alle Autoren

Vorbereitung des Petitionsplanspiels

Schulen versetzen einen schon immer ein bisschen zurück in die Vergangenheit. Und gerade bei mir ist das ja wirklich noch nicht lange her. Und warum war ich überhaupt in der Schule? Ich durfte die Abgeordneten Roth und Meysner und Frau Bicking, eine Mitarbeiterin des Petitionsreferats, bei einem Besuch zur Vorbereitung des Petitionsplanspiels am Hessentag begleiten. Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe  des beruflichen Gymnasiums waren  interessiert und folgten den Erklärungen. Im Anschluss waren die Schülerinnen und Schüler gefragt. Sie sollten sich selber einmal Gedanken machen, wo sie glauben, wo Nachholbedarf in ihrem eigenen Umfeld herrscht und was für Petitionen  sie sich vorstellen könnten. Im Anschluss durfte ich mit einigen sehr engagierten Schülerinnen über ein Filmprojekt für den Petitionsbereich reden und den Dreh dieses spannenden Projekts vorbereiten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und hoffe ich kann die Ergebnisse schon bald mit euch und Ihnen teilen.

| Veröffentlicht unter alle Autoren

Seminar und Frieden

Letzte Woche war es wieder soweit, wir waren eine Woche in der Nähe von Köln in malerischer Umgebung und nahmen an einem ijgd-Seminar teil. Zum Thema Kriege und Konflikte hatten wir Arbeitsphasen in Kleingruppen und einen Referenten zu Besuch und am Donnerstag sogar ein Planspiel zum Thema Ukraine. Neben dem interessanten Thema des Seminars, konnten wir das wunderbare Wetter genießen, Fußball spielen und saßen mehr als einmal bis in die späten Abendstunden draußen (einmal sogar mit Lagerfeuer). Und wenn es dann zu kühl wurde, bot das Seminarhaus die Möglichkeit Tischtennis oder Tischkicker zu spielen.

Zuletzt muss ich noch das Essen erwähnen, denn wie jedes Mal waren die von den Teilnehmern für die Teilnehmer gekochten Speisen von einer Qualität, dass ich jetzt, wo ich darüber schreibe glatt wieder Appetit bekomme. Von Gegrilltem über Käsespätzle bis hin zu Spaghetti Carbonara war für jeden was dabei.

Wie immer können wir für uns festhalten, dass die Seminarwoche wegen all der wunderbaren Teilnehmer und Teamern, aber auch wegen der interessanten Inhalte ein Gewinn und ein Vergnügen war.

| Veröffentlicht unter alle Autoren

Mit Gefühl durch das Schloss

Letzte Woche durfte ich eine Gruppe des Abgeordneten Roth bei einer Führung durch das Schloss begleiten. Aufgrund der Sperrung wohl leider eine der letzte Gelegenheiten, die wunderschönen Räumlichkeiten in diesem Rahmen noch einmal zu sehen. Besonders an dieser Führung war, dass einige der Teilnehmer stark eingeschränkt oder gar nicht sehen konnten. Daher gingen wir, mit dünnen Handschuhen bewaffnet und einer sehr routinierten und erfahrenen Gästeführerin an unserer Seite durch die Räumlichkeiten und den Teilnehmerinnen wurde durch ihren Tastsinn ein Einblick in die Welt des Herzogs gegeben. Sie konnten  die feinen Stoffe der Möbelstücke und die herzoglich gearbeiteten Wandverzierungen ertasten, die Materialien erfühlen und die Pracht der marmornen Tänzerinnen erfahren. Die Führung wurde, nicht zu Letzt wegen der guten Arbeit unserer Gästeführerin gelobt und war auch für mich eine schöne Erfahrung.

| Veröffentlicht unter alle Autoren

Eine Woche beim Petitionsreferat

Letzte Woche haben Jannis und ich im Petitionsreferat, welches dem Petitionsausschuss zuarbeitet, verbringen können und konnten interessante Einblicke in die Arbeit dieses wichtigen Teils des Hessischen Landtags bekommen. Wir durften selber an Petitionen mitarbeiten und haben noch einmal klarer vor Augen geführt bekommen wie wichtig dieses Instrument der Bürger gegenüber dem Staat ist. Außerdem arbeiten wir gemeinsam mit den Kollegen vom Petitionsreferat an einem Petitionsfilm. Es geht darum, dass möglichst viele Menschen erfahren, dass es die Möglichkeit eine Petition beim Hessischen Landtag einzureichen, überhaupt gibt, was man damit erreichen kann und wie mit ihr verfahren wird. Wir hoffen, dass das Ergebnis die Aufmerksamkeit und das Interesse bei manch einem weckt.
Darüber hinaus werden wir gemeinsam mit dem Petitionsreferat am Hessentag ein Planspiel mit einer Schule betreuen. Noch etwas worauf wir uns freuen und gespannt sind.
Wir können für uns festhalten, dass die letzte Woche definitiv ein Gewinn war und uns neue Einblicke in diesen Arbeitsbereich gegeben hat.

| Veröffentlicht unter alle Autoren