Danke und auf Wiedersehen!

Ich kann mich noch gut an meinen ersten Tag hier im Landtag erinnern. Ich war so aufgeregt, so nervös und hatte keine Ahnung, was mich erwarten wird. Ein großartiges Jahr später bin ich um viele Erfahrungen und Erlebnisse reicher und kann sagen, dass sich dieses Jahr in jeder Hinsicht gelohnt hat.

Diesen letzten Blogbeitrag möchte ich all den Leuten widmen, die mich dieses Jahr über begleitet haben. Danke für all die Unterstützung, die ich erfahren habe, danke für all die Geduld und für all die Zeit, die ich in Anspruch genommen habe. Danke an alle, die immer ein offenes Ohr für mich hatten und mir bei Fragen immer geholfen haben. Ich konnte viel lernen und werde einiges mit auf meinen zukünftigen Weg nehmen.

Und auch wenn ich den Landtag und seine Mitarbeiter vermissen werde, so freue ich mich auch auf den neuen Lebensabschnitt und bin gespannt, was die Zukunft so alles für mich bereithält. Dieses Jahr war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte und jetzt können die neuen Herausforderungen kommen!

Am Ende bleibt mir also nur noch zu sagen: Danke und auf Wiedersehen!    

Über Milena Schmid

Hallo, ich bin die Neue. Die Freizeit ist nun endgültig vorbei: Seit Montag, dem dritten September 2018 absolviere ich mein Freiwilliges Soziales Jahr in der Verwaltung des Hessischen Landtages, zusammen mit meinem Kollegen Janik Briesemeister. Wer ich bin? Mein Name ist Milena Schmid, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Frankfurt am Main, wo ich in die Musterschule gegangen bin. Seit Juni dieses Jahres habe ich das Abitur in der Tasche. Was nun, habe ich mich gefragt und kam dank einer Klassenkameradin auf die tolle Idee, ein FSJ im Bereich Politik zu absolvieren. Warum ich mich für ein Freiwilliges Soziales Jahr entschieden habe, lässt sich einfach beantworten: Vor der Universität und dem geplanten Jurastudium wollte ich gerne noch etwas Praktisches machen, mehr Erfahrungen sammeln und lernen, selbständig und effizient zu arbeiten. Ich möchte an meinen Aufgaben wachsen, bevor ich mit 500 anderen Menschen wieder die Schulbank drücke. Politik ist schon seit langer Zeit ein fester Bestandteil meines Lebens. Eigentlich ist Politik ein Bestandteil jedes einzelnen Lebens, doch viele Menschen (vor allem meiner Generation) haben nicht die Motivation, sich damit auseinanderzusetzen. Deshalb finde ich die Idee eines Freiwilligen Sozialen Jahres im Bereich Politik unbedingt unterstützenswert, um jungen Menschen einen Einblick in das politische Geschehen zu ermöglichen. Auch wenn in der Verwaltung keine aktive Politik betrieben wird, so weiß ich, dass ich im nächsten Jahr sehr viel über politische Abläufe lernen werde.
| Veröffentlicht unter 2018/2019 Milena, alle Autoren