Kinderlandtag

Am vergangenen Mittwoch füllten ausnahmsweise nicht die gewählten Abgeordneten den Plenarsaal. In ihre Rolle schlüpften im Zuge des Planspiels „Kinderlandtag“ ca. 70 Kinder der Schule An den Linden in Rödermark.

Nach einer Führung durch den Landtag, einer ausgiebigen Frühstückspause und einer Begrüßung durch Herrn Direktor von Unruh, durften die Kinder Politik hautnah erleben.

Direktor von Unruh bei der Begrüßung der Kinder

Die Grundschüler bildeten einzelne Fraktionen und diskutierten über das Thema „Schuluniformen an Grundschulen“. Dazu durfte jeder, der wollte, ans Rednerpult und seine Meinung kundtun. Für die Kinder war das natürlich eine Chance, die nicht jedermann in Hessen kriegt. Nach der Debatte wurde dann abgestimmt.

Für mich persönlich war es schön zu sehen, wie schnell die Kinder das Ringen um eine Mehrheit verstanden haben. Für viele war es vielleicht die erste echte Berührung mit der Politik. Was ich an diesem Tag also insbesondere lernen konnte: Politische Bildung hat kein Mindestalter, das erfüllt sein muss.

Die Grundschüler der Schule an den Linden in Rödermark bei der Abstimmung

| Veröffentlicht unter 2018/2019 Janik, alle Autoren