Fachtagung der Historischen Kommission am 17. und 18. November

Unter dem Motto „Hesse ist… wer Hesse sein will“ fand am 17. und 18. November die Fachtagung der Historischen Kommission in Hessen statt. Nach einer Begrüßung durch den Ministerpräsidenten Volker Bouffier sowie durch Landtagspräsident Norbert Kartmann begannen die Referenten Prof. Dr. Nonn und Prof. Dr. van Laak um 14 Uhr mit ihren Vorträgen zum Thema „Identitätsbildende Akteure und Institutionen auf Landesebene“.

Landtagspräsident Kartmann und Ministerpräsident Bouffier im Plenarsaal, Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei, H. Heibel

Landtagspräsident Kartmann und Ministerpräsident Bouffier im Plenarsaal, Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei, H. Heibel

Nach einer kurzen Kaffeepause eröffneten die Referenten Prof. Dr. Löffler und Prof. Dr. Speitkamp die zweite Sektion der Tagung mit Vorträgen zur „Erinnerungspolitik und Geschichtsschreibung auf Landesebene“.

Fachtagung „70 Jahre Hessen“ - Prof. Dr. Dirk van Laak, Prof. Dr. Winfried Speitkamp; Prof. Dr. Eckart Conze; Landtagspräsident Norbert Kartmann; Prof. Dr. Christoph Cornelißen - Foto Hessischer Landtag, Kanzlei, H. Heibel

Fachtagung „70 Jahre Hessen“ – Prof. Dr. Dirk van Laak, Prof. Dr. Winfried Speitkamp; Prof. Dr. Eckart Conze; Landtagspräsident Norbert Kartmann; Prof. Dr. Christoph Cornelißen – Foto Hessischer Landtag, Kanzlei, H. Heibel

Am Freitagmorgen begann die letzte Sektion der Tagung. Prof. Dr. Mergel und Prof. Dr.  Cornelißen referierten zu den Themen „Wahlkampf, Länderparlamente und politische Kultur“.

Die Veranstaltung endete mit kurzen Ausblicken auf die Forschungslandschaft von Dr. Andreas Hedwig, auf die Bildungslandschaft von Prof. Dr. Vadim Oswalt und auf die Medienlandschaft von Hans Sarkowicz. Nach einer letzten Diskussion verabschiedete der Präsident die Referenten und Teilnehmer.

In den beiden Tagen hatte ich grundlegend zwei Aufgaben. Zum einen sollte ich die Namen derer notieren, die sich während der Diskussionsrunden beteiligten und an die Stenografen weitergeben.

Meine andere Aufgabe bestand darin, den Referenten bzw. Rednern „das Wasser zu reichen“. Natürlich nicht im intellektuellen Sinn, aber zumindest im praktischen.

Der geplanten Professur für Landesgeschichte an der Universität in Marburg sahen Historiker und Politiker in der Diskussion mit großer Freude aber auch Erwartung entgegen.

Landtagspräsident Kartmann am Rednerpult des Plenarsaals, Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei, H. Heibel

Landtagspräsident Kartmann am Rednerpult des Plenarsaals, Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei, H. Heibel

Aufgrund der verschiedenen Schwerpunktsetzung und Betrachtung von Politik und Wissenschaft verliefen die Diskussionen um die geschichtlichen Zusammenhänge und politischen Entwicklungen zwischen dem an den Debatten sehr aktiv beteiligten Landtagspräsidenten und den Historikern recht lebhaft.

Allerdings waren sich am Ende der Tagung beide einig, Politik und Wissenschaft, dass die guten Impulse die in den Vorträgen und in den Debatten auf den Tisch gekommen waren nun nicht versickern dürfen, sondern weiter beackert werden sollen.

Über Friedel Pape

Freiwilliges Soziales Jahr im Hessischen Landtag 2016/2017
| Veröffentlicht unter 2016/2017 Friedel, alle Autoren