So schnell lernt man Mitarbeiter kennen…

Ein Stenograph

Eine Taube im Büro

In unserer ersten Arbeitswoche im Landtag fand zugleich das letzte Plenum vor der Bundes- und Landtagswahl statt.
Um das Geschehen im Plenarsaal wahrheitsgemäß zu dokumentieren, werden Stenographen eingesetzt. Die „Hieroglyphen“ der Stenographen werden dann in den Computer lesbar für alle übertragen.
Zwei dieser Stenographen hatten wir für diese Zeit zu Gast in unserem Büro.

Als ich heute abend ein paar Vorbereitungen für das Schülerseminar am nächsten Morgen traf, saß eine Stenographin noch immer mit mir im Büro. Um die abendliche Frische trotzdem genießen zu können, öffneten wir das Fenster komplett. Das allerdings wurde der Stenographin und mir zum Verhängnis:
Nach kurzer Zeit hatte sich eine große Taube in unser Büro „verflogen“ und nahm auf meinem Mülleimer Platz.
Schnell stellte sich uns die Frage: „Wie bekommen wir das arme Tier wieder nach draußen?“

Zunächst versuchten wir, die Taube mit einem Handtuch zu packen, aber die Bodybuilder-Taube war einfach zu stark…
Die Stenographin lockte die Taube daraufhin Richtung Fenster. Diese ergriff die Chance und machte sich wieder frei.
Die Taube war gerettet!
Zwischen Aufregung und Unbeholfenheit zugleich, bemerkten wir zunächst nicht, dass wir beide unabhängig voneinander vom „Sie“ zum „Du“ übergingen.
Nach Feierabend teilten wir die ersten Meter des Heimwegs und gingen zu privaten Themen über.
So schnell lernt man Mitarbeiter kennen!

| Veröffentlicht unter 2013/2014 Natascha, alle Autoren